Internationale Rechnungslegung: 16.3 Bewertung

16.3 Bewertung

Aufgabe 65:

Die Müller AG beschafft eine Maschine mit Anschaffungskosten von 400.000 €. Der Fair Value der Maschine liegt am selben Tag bei insgesamt 480.000 €, ihre Restnutzungsdauer beträgt fünf Jahre, abgeschrieben wird die Maschine linear. Die Maschine ist zur Produktion des Gutes A bestimmt, es werden pro Periode 20.000 Stück hergestellt und auch abgesetzt. Um diese Menge zu produzieren, fallen pro Periode weitere 120.000 € Aufwendungen an, benutze das Neubewertungsmodell.

a) Wie wird die Maschine am 31.12.2009 bewertet, wie hoch ist die zugehörige Rücklage? Gib auch den Buchungssatz an.

b) Berechne die Abschreibung des Jahres 2010. Wie hoch ist die Neubewertungsrücklage, wenn es zu einer Umbuchung kommt?

c) Wieso kann die Neubewertungsrücklage als eine vorläufige Rücklage angesehen werden? Erläutere insbesondere, wie hoch der Absatzpreis für die gefertigten Produkte in der Periode 2010 sein muss, damit eine endgültige Rücklage entsteht. Steuern sind hierbei nicht zu berücksichtigen.

Aufgabe 66:

Die Joschka F. AG entwickelt hochwertige Windkrafträder. Am 01.05.2009 beginnt sie mit der Forschung des Strömungsverhaltens an neuen Flügeln für ihre Windkrafträder. Der direkte Aufwand pro Monat beträgt 150.000 €. Am 31.03.2010 wird der Abschlussbericht der gewonnenen Erkenntnisse vorgestellt, ab dem 01.04.2010 entwickelt die Joschka F. AG das neue Windkraftradmodell „Gerhard S.“. Die Entwicklung ist am 31.07.2010 erfolgreich abgeschlossen, monatlich fallen folgende Aufwendungen an: Einzelkosten 120.000 €, produktive Gemeinkosten 180.000 €, Gemeinkosten im Verwaltungsbreich 230.000 €. Ab dem 01.08.2010 beginnt die Nutzung der Entwicklung innerhalb des Unternehmens. Die Entwertung erfolgt gleichmäßig über 20 Jahre, im Jahre 2010 wird monatsgenau abgeschrieben. Die Ansatzvorschriften sind jeweils erfüllt. Welche Posten sind nach dem IFRS zu bilanzieren, wie sind diese zu bewerten?

Aufgabe 67:

Die Müller-AG erwirbt am 1. September 2009 eine Maschine im Wert von 300.000 €. Die Nutzungsdauer liegt bei acht Jahren, eine lineare Abschreibung wird durchgeführt. Die Bewertung am 31.12.2009, welche sachverständige, vertragswillige und unabhängige Parteien durchführen würden, liegt bei 400.000 €.

a) Führe eine Neubewertung zum 31.12.2009 durch. Welcher Passivposten ist zu bilden?

b) Wie muss die Anlage zum 31.12.2010 bewertet werden, wie entwickelt sich insbesondere der zugehörige Passivposten, wenn man von einer Umbuchung ausgeht?

Aufgabe 68:

Die Möller AG verfügt über eine Cash Generating Unit (CGU), der die Maschine 1 und 2 sowie das Patent, welche in der folgenden Tabelle beschrieben sind, zugeordnet werden können. Es handelt sich um Werte am 31.12.2009. Ein derivativer Firmenwert ist nicht vorhanden.

WertePatentMaschine 1Maschine 2
Buchwert350 000180 000220 000
Nettoveräußerungspreis300 000150 000150 000
Nutzungswert650 000

a) Prüfe, ob am 31.12.2009 eine außerplanmäßige Abschreibung vorzunehmen ist und führe diese ggf. durch.

b) Prüfe, ob die Wertuntergrenzen für die Assets der CGU eingehalten worden sind.

Aufgabe 69:

Am 01. Januar 2009 emittiert die Bibu-AG eine Anleihe mit einem Nominalwert von 500.000 €, die Laufzeit liegt bei vier Jahren. Der Nominalzins betrage 12 %, der Marktzins hingegen liegt bei 15 %. Die Zinszahlungen erfolgen jeweils jährlich nachschüssig.

a) Wie hoch ist das Disagio (= Discount) am Anfang des Jahres 2009? (3 Punkte)

b) Wie erfolgt die Bewertung der Verbindlichkeit an den einzelnen Bilanzstichtagen der Jahre? (5 Punkte)

Aufgabe 70:

Die Meier-AG schließt am 1. Dezember 2009 mit der Müller-AG einen Kaufvertrag über die Lieferung von Waren ab im Wert von 250.000 € zzgl. 19 % USt. Am 10. Dezember 2009 liefert die Meier – AG die Waren. Zum 31. Dezember 2009 ist unklar, ob die Müller-AG den kompletten Kaufpreis zahlen kann, der Zahlungsausfall wird von der Meier-AG auf insgesamt 60 % geschätzt.

a) Wann entsteht die Forderung? (2 Punkte)

b) Wie wird die Forderung am 31. Dezember 2009 bewertet? (4 Punkte)

c) Gib die zugehörigen Buchungssätze an. (2 Punkte)

d) Im Januar 2010 wird von der Müller-AG folgender Betrag endgültig vereinnahmt (inkl. der 19 % USt.):

  • d1) 200.000 € (2 Punkte) und
  • d2) 100.000 € (2 Punkte).

Aufgabe 71:

Die Müller-AG legt sich am 1.1.01 eine neue Maschine mit Anschaffungskosten von 1.000.000 € zu, die Nutzungsdauer liegt bei zehn Jahren, eine lineare Abschreibung wird angedacht. Zusätzlich hierzu wendet die Müller-AG das Neubewertungsmodell an. Die Fair Values entwickeln sich wie folgt:

Zeitpunkt

Fair value

04-12-31

660 000 €

06-12-31

320 000 €

08-12-31

210 000 €

Die Neubewertungsrücklage wird umgebucht.

Wie ist die Maschine in den jeweiligen Jahren zu bewerten, welche Erfolgswirkungen treten ein? Erstelle den kompletten Abschreibungsplan, unterscheide hierbei planmäßige und außerplanmäßige Abschreibungen. Gib auch die Wertentwicklung der Neubewertungsrücklage an. Verwende hierzu das folgende Schema:

Jahr

Planmäß. Abschreib.

Vorläufiger Restbuchw.

Fair Value

Zuschreibung

Außerplanmäß. Abschreib.

Endg. Restbuchw.

Bildung/Auflösung NBRL

Neubew.rücklage

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Aufgabe 72:

Die Bestell – AG ordert am 1. November 2009 in den USA eine Maschine, welche am 05. Dezember 2009 geliefert wird. Der Preis liegt bei 500.000 US-$, im Erwerbszeitpunkt liegt der Wechselkurs bei 1:0,8 (US-$/€).

Am 31. Dezember 2009 hat sich der Wechselkurs folgendermaßen verändert:

a) US – $/€ = 1:1,1, (2 Punkte)

b) US – $/€ = 1:0,7. (2 Punkte)

Wie muss die Bewertung der Verbindlichkeit nach IFRS am 5. Dezember 2009 vorgenommen werden? Wie ist die Bewertung der Verbindlichkeit am 31. Dezember 2009 im Fall a) und b) anzupassen? Es bestehen keine Sicherungsinstrumente.

Aufgabe 73:

Die Trulla-AG erwirbt am 1.5.2009 ein Patent für 200.000 € zzgl. 19 % USt., angewendet wird der Relevance-Grundsatz. Die Nutzungsdauer liegt bei zehn Jahren, lineare Abschreibung wird unterstellt. Der beizulegende Zeitwert liegt am 31.12.2010 abzgl. der Veräußerungskosten bei 120.000 €, der Nutzungswert hingegen beträgt 110.000 €. Der Grund, weshalb die Werte am 31.12.2010 verringert wurden, entfällt am 31.12.2012. Es gilt voller Vorsteuerabzug und eine Bewertung nach dem Cost Model.

a) Entwickle die Werte zum 31.12.2010. Was ist am 31.12.2010 zu veranlassen?

b) Wie ist am 31.12.2012 zu verfahren, welche Rolle spielen hierbei die fortgeführten Anschaffungskosten? Welcher Betrag ist insofern relevant?

Aufgabe 74:

Die Müller-AG erwirbt am 1.7.2009 eine Maschine zu einem Preis von 80.000 € netto zzgl. 19 % USt. Wenn die Bezahlung innerhalb der ersten zehn Tage nach Lieferung erfolgt, so ist ein Skontoabzug von 3 % auf den Anschaffungspreis möglich. Die Müller-AG muss für den Transport der Maschine 8.000 € netto zzgl. 19 % USt. an einen Spediteur bezahlen. Die Müller-AG ist vollständig vorsteuerabzugsberechtigt.

a) Ermittle die Anschaffungskosten, wenn die Müller AG innerhalb der ersten zehn Tage nach Lieferung bezahlt. (2 Punkte)

b) Ermittle die Anschaffungskosten, wenn die Bezahlung erst am zwölften Tag nach der Lieferung erfolgt. (2 Punkte)

Aufgabe 75:

Die Möller-AG kauft am 1.8.2009 eine Maschine mit Anschaffungskosten in Höhe von 500.000 €. Diese wird linear über ihre Nutzungsdauer von zehn Jahren abgeschrieben. Am 31.12.2013 stellt der Buchhalter der Unternehmung fest, dass die Nutzungsdauer vielmehr bei acht Jahren statt bei zehn Jahren liegt.

a) Ermittle den Buchwert und den Abschreibungsplan bis zum 31.12.2013.

b) Welche Änderung liegt am 31.12.2013 vor, wie wird diese behandelt und wie wird folglich ab dem Jahr 2014 abgeschrieben? Stelle den Abschreibungsplan auf.

Aufgabe 76:

Die Müller-AG wendet zur Bewertung ihrer Maschinen das Neubewertungsmodell an. Der Buchwert einer Maschine liegt am Ende des Jahres 2009 bei 250.000 €. Eine Neubewertungsrücklage wurde gebildet in Höhe von 60.000 €. Am 10.1.2010 wird die Maschine unerwarteterweise verkauft. Es kommt zu einem Verkaufspreis und zu einem Zufluss aufs Bankkonto in Höhe von

a) 250.000 € bzw. (2 Punkte)

b) 210.000 €. (2 Punkte)

Umsatzsteuer soll nicht berücksichtigt werden. Wie wird in den beiden Fällen a) und b) jeweils gebucht?

Aufgabe 77:

Am 1.8.2009 schafft die Müller-AG eine Fertigungsanlage mit Anschaffungskosten von 400.000 € an. Die Nutzungsdauer liegt bei fünf Jahren, die Maschine wird linear abgeschrieben. Der erzielbare Betrag liegt am 31.12.2010 bei 240.000 €, ein Jahr später, also am 31.12.2011, liegt dieser Wert bei 217.000 €. Zeige die bilanzielle Entwicklung nach dem Cost Model (= Anschaffungskostenmodell) auf, gib zusätzlich auch die englischen Originalbezeichnungen an. (4 Punkte)

Aufgabe 78:

Die Meier AG hat am Ende des Jahres 2009 eine Verpflichtung in ihren Büchern stehen, welche in vier Jahren zu einem Abfluss von Ressourcen führen wird. Die Wahrscheinlichkeitsverteilung hierfür lautet:

PostenSzenario 1Szenario 2Szenario 3
Wahrscheinlichkeit0,40,50,1
Betrag10 00020 00030 000

Der relevante Zinssatz liegt bei 6 %.

a) Wie wird die Rückstellung am Ende des Jahres 2009 bewertet? (2 Punkte)

b) Welche Bewertung erfolgt hingegen am Ende des Jahres 2010? Wie wird die Änderung in den Beträgen der Rückstellungen gebucht? (2 Punkte)

Aufgabe 79:

Eine Unternehmung nehme einen Kredit in Höhe des Nominalbetrags von 50.000 € auf. Der Kredit wird unter Abzug eines Disagios von 2 % ausbezahlt. Der Kuponzins liege bei 8 %, der Kredit wird vier Jahre nach Aufnahme zu pari zurückbezahlt. Wie stellt sich die Passivierung der Verbindlichkeit dar?

 

Über Uns

Wir bieten seit 1994 Unterricht für BWL, VWL, Statistik und Mathematik. Mit uns bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor - kurz, knapp und auf den Punkt gebracht. Sie haben bei uns die Möglichkeit der Gruppenkurse und des Einzelunterrichts, der Präsenzkurse und der Skriptsammlungen.

Wer ist Online?

Im Moment ist niemand online.