Internationale Rechnungslegung: 17.5 Kapitalflussrechnung

17.5 Kapitalflussrechnung

Aufgabe 83:

a) Die nicht-zahlungswirksamen Erträge sind genau die Zunahmen der Forderungen in Höhe von 130.000 – 100.000 = 30.000 €. Der nicht-zahlungswirksame Aufwand besteht in der Zunahme der Verbindlichkeiten in Höhe von 50.000 €. Damit berechnet man den Cash flow folgendermaßen:

PostenRechnung

Betrag

Periodengewinn800.000 – 300.000

500 000,00 €

nicht-zahlungswirksamer Aufwand50.000,00 €
nicht-zahlungswirksamer Ertrag130.000 – 100.00030 000,00 €
Cash flow520 000,00 €

b) Die gesamten Erträge des Jahres belaufen sich auf 800.000 €. Die Forderungen haben außerdem um 30.000 € zugenommen. Insofern sind die übrigen Erträge in Höhe von 800.000 € – 30.000 € = 770.000 € liquide zugeflossen.

LAMBERT-METHODE:

Vergleiche zu den Methoden der Erstellung einer Kapitalflussrechnung Kapitel 7.6.1 und 7.6.2 .

Lösung 84:

Position

Betrag

Jahresüberschuss (= Eigenkapitalzunahme 08/09)

15.000 €

+ Abschreibungen

70.000 €

– Forderungszunahme

40.000 €

– Zunahme der Vorräte

30.000 €

+ Verbindlichkeitszunahme

20.000 €

Cashflow in 09

35 000,00 €

b) Der Bargeldbestand hat zwischen den Jahren 2008 und 2009 um 45.000 – 10.000 = 35.000 € zugenommen. Die Veränderung dieses Bestandes muss aber dem Cashflow der Aufgabe a) entsprechen, denn der Cashflow ist die Zunahme der liquiden Mittel.

LAMBERT-METHODE:

Vergleiche zu der indirekten Methode der Erstellung einer Kapitalflussrechnung das Kapitel 7.6.2 .

 

Über Uns

Wir bieten seit 1994 Unterricht für BWL, VWL, Statistik und Mathematik. Mit uns bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor - kurz, knapp und auf den Punkt gebracht. Sie haben bei uns die Möglichkeit der Gruppenkurse und des Einzelunterrichts, der Präsenzkurse und der Skriptsammlungen.

Wer ist Online?

Im Moment ist niemand online.