Internationale Rechnungslegung: 2.3 Beschränkungen

2.3 Beschränkungen

MERKE:

Es handelt sich bei den Beschränkungen für relevante und verlässliche Informationen (= Constraints) genauer gesagt um „Constraints on relevant and reliable information“.

Die einzelnen Restriktionen lauten

  • Zeitnähe (= Timeliness)
  • Abwägung von Nutzen und Kosten (= Balance between Benefit and Costs)
  • Abwägung der qualitativen Anforderungen an den Abschluss (= Balance between Qualitative Characteristics).

2.3.1 Zeitnähe

Die Informationen müssen zeitnah zur Verfügung gestellt werden (Zeitnähe = Timeliness, F 43). Es besteht allerdings ein Zielkonflikt zwischen zeitnaher Bereitstellung und ihrer Verlässlichkeit.

2.3.2 Abwägung von Nutzen und Kosten

Nutzen und Kosten müssen gegeneinander abgewogen werden. Auch hier besteht ein Zielkonflikt, nämlich zwischen dem Nutzen, der für den Anleger erzielt werden soll, und den hierzu erforderlichen Kosten (Abwägung von Nutzen und Kosten = Balance between Benefit and Costs, F 44).

2.3.3 Abwägung der qualitativen Anforderungen

Es besteht ein Zielkonflikt zwischen dem Prinzip der Vollständigkeit (= Completeness) und dem Prinzip der Relevanz (= Relevance). Der erstgenannte, nämlich Completeness, erfordert die Nennung sämtlicher Gegenstände in der Bilanz, wohingegen die Relevanz fordert, nur die relevanten zu nennen (Abwägung der qualitativen Anforderungen an den Abschluss = Balance between qualitative characteristics, F 45).

Im Folgenden seien wieder die englischen Fachbegriffe mit ihrer deutschen Übersetzung aufgeführt, diesmal für das Kapitel 2 :

englische Begriffedeutsche Begriffe
accrual basisPeriodenabgrenzung
balance between benefit and costsAbwägung von Nutzen und Kosten
balance between qualitative characteristicsAbwägung der qualitativen Anforderungen an den Abschluss
completenessVollständigkeit
Constraints on relevant and reliable informationBeschränkungen für relevante und verlässliche Informationen
deferralzeitraumbezogene Abgrenzung
faithful presentationvertrauenswürdige Darstellung
going concern Unternehmensfortführungsprinzip
matching principlePrinzip der sachlichen Abgrenzung
materialityWesentlichkeit
neutralityNeutralität, willkürfreie Informationsvermittlung
prudenceVorsicht
qualitative characteristicsqualitative Beschränkungen
realisation principleRealisationsprinzip
reliabilityVerlässlichkeit
substance over form wirtschaftliche Betrachtungsweise
timelinessZeitnähe
understandabilityVerständlichkeit

Tab. 6: Übersetzungen englisch – deutsch

 

Über Uns

Wir bieten seit 1994 Unterricht für BWL, VWL, Statistik und Mathematik. Mit uns bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor - kurz, knapp und auf den Punkt gebracht. Sie haben bei uns die Möglichkeit der Gruppenkurse und des Einzelunterrichts, der Präsenzkurse und der Skriptsammlungen.

Wer ist Online?

Im Moment ist niemand online.