Zerlegung des Steuermessbetrags

Wenn ein Gewerbebetrieb sich auf mehrere Gemeinden verteilt, so ist bei der Multiplikation der Steuermessbeträge mit dem Hebesatz natürlich die Frage, mit welchem Hebesatz multipliziert werden sollte, um die tarifliche Gewerbesteuer zu kalkulieren. Man muss also den Gewerbesteuermessbetrag zerlegen, um diese zerlegten unterschiedlichen Messbeträge dann mit unterschiedlichen gewerbesteuerlichen Hebesätzen zu multiplizieren.  Die Zerlegung funktioniert hierbei nach Maßgabe der sog. Arbeitslöhne (§ 29 GewStG). Was man genau unter diesem in § 29 GewStG noch unbestimmten Rechtsbegriff des Arbeitslohns versteht, klärt der § 31 GewStG. 

Für die Prüfung ist deshalb folgendes Schema recht relevant.

LAMBERT-KOCHREZEPT ZERLEGUNG DES STEUERMESSBETRAGS:

  1. Welche Löhne sind in den Teilbetrieben des Gewerbebetriebs angefallen? Stelle dies tabellarisch dar.
  2. Ziehe die Vergütungen, welche an Auszubildende bezahlt wurden, ab (§ 31 II GewStG).
  3. Ziehe nach dem Gewinn berechnete einmalige Vergütungen, so z.B. Tantiemen oder Gratifikationen, ab (§ 31 IV 1 GewStG).
  4. Ziehe sonstige Vergütungen, soweit sie bei dem einzelnen Arbeitnehmer einen Freibetrag von 50.000 € übersteigen, ab.
  5. Rechne bei Unternehmen, welche nicht von einer juristischen Person betrieben werden, für die Mitunternehmer insgesamt (!)  25.000 Euro jährlich hinzu.

Beispiel: 

Die Lambo-AG hat einen Teilbetrieb in Bochum und in Dortmund. Die Hebesätze für Bochum und Dortmund mögen bei 450 % und 480 % derzeit liegen. Der steuerliche Messbetrag der Lambo-AG betrage 4.890 Euro. Der gezahlte Lohn in Bochum lag bei 380.590 €, in Dortmund bei 450.738 Euro. In Bochum wurden die beiden Auszubildenden Luisa und Kilian beschäftigt, welche im Wirtschaftsjahr insgesamt zusammen 12.530 € verdient hatten. Tantiemen wurden in Dortmund bezahlt in Höhe von 13.580 €. An die Arbeitnehmerin Sandra, welche in Bochum tätig ist, wurde eine sonstige Vergütung von 65.000 Euro bezahlt. Die Lambo-AG gehört den beiden Brüdern Dominique und Florian. Der Dominique leitet den Teilbetrieb in Bochum, Florian hingegen führt den Teilbetrieb in Dortmund. Ihre geleistete Arbeitszeit in den beiden Teilbetrieben ist identisch.

Zerlege den Steuermessbetrag. Welche tarifliche Gewerbesteuer fällt für die Lambo-AG insgesamt an?

Man rechnet wie folgt

Positionen Teilbetrieb in Bochum Teilbetrieb in Dortmund
gezahlte Löhne380.590 €450.738
davon an Auszubildende– 12.530 €
davon Tantiemen– 13.530
davon an die Mitarbeiterin Sandra– 15.000 € (Freibetrag von 50.000 € abziehen vorher)
zuzüglich fiktiver Mitunternehmerlohn+ 12.500 €+ 12.500 €
=  Arbeitslöhne365.560 €449.708 €
Arbeitslohn insgesamt815.268 €
prozentuale Anteile44,8392 %55,1608 %
anteiliger Steuermessbetrag (4.890 € insgesamt), auf Euro abgerundet (R 14.3 GewStR)2.192 €2697 €
Multiplikation mit den Hebesätzen4,54,8
tarifliche Gewerbesteuer9,864 €12.945,60 €

Die tarifliche Gewerbesteuer liegt damit für die Unternehmung insgesamt bei 9.864 + 12.945,60 = 22.809,60 €. 

SEE ALLAdd a note
YOU
Add your Comment
 

Über Uns

Wir bieten seit 1994 Unterricht für BWL, VWL, Statistik und Mathematik. Mit uns bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor - kurz, knapp und auf den Punkt gebracht. Sie haben bei uns die Möglichkeit der Gruppenkurse und des Einzelunterrichts, der Präsenzkurse und der Skriptsammlungen.

Wer ist Online?

Im Moment ist niemand online.